Christian Ludwig Mayer ist Pianist, Komponist und Multiinstrumentalist.

Seit 2009 tritt er gelegentlich unter dem Pseudonym Ludwig Auwald auf, insbesondere bei seinem 2008 gegründeten Auwald Trio.

Eine rege Konzerttätigkeit in verschiedensten Stilbereichen von traditionell bis experimentell führte ihn in zahlreiche Länder.

Das Motiv der Wanderschaft spiegelt sich auch in seinen Kompositionen wieder, weshalb er häufig als "Wanderer zwischen den musikalischen Welten" bezeichnet wird.

Biographie

In seiner Jugend brachte sich der gebürtige Allgäuer das Klavierspiel weitgehend autodidaktisch bei. Während seines Musikstudiums am Richard-Strauss-Konservatorium studierte er neben Jazzpiano bei Leonid Chizhik unter anderem auch klassisches Klavier bei Robert Regös, Cembalo bei Michael Eberth und Jazzkomposition bei Thomas Zoller. Daneben erweiterte er sein Instrumentarium im Selbstunterricht. Im Rahmen der Yehudi Menuhin-Stiftung nahm er zur selben Zeit an Konzerten in Jugendstrafanstalten teil. 2002 war er Preisträger des Gasteig-Förderpreises.

Seitdem ist er als freiberuflicher Komponist und Pianist im In- und Ausland tätig.

Mayer konzertiert regelmässig international in verschiedenen musikalischen Genres. Er arbeitete unter anderen mit Künstlern wie Günther Klatt, Yorgui Loeffler, Susanne Brantl, Bibi Johns, Meret Becker, Dirk Bach, Walter Plathe oder Noël Akchoté. Er komponierte u. a. für Ottfried Fischer und die Heimatlosen (mit Trompeter Claus Reichstaller), das Art Ensemble of Passau (mit Peter Tuscher), das Ensemble Berlin sowie für eigene Formationen wie das Auwald Trio, sein Ensemble International, oder das Auwald Consort.

Als Komponist schreibt er neben Theatermusik und Jazz vor allem Kammermusik.

Von 2010 bis 2012 arbeitete er unter dem Pseudonym Ludwig Auwald mit Regisseur Dieter Wedel, so als Komponist und musikalischer Leiter der Nibelungenfestspiele Worms 2010 bis 2012 und der Zwingerfestspiele Dresden 2011.

 

2017 veröffentlichte Mayer mit seinem Auwald Trio (mit dem Münchener Bassisten Lui Leininger und dem Schweizer Schlagzeuger Lorenz Rutigliano) die Debut CD "Token Gestures" welche im Februar 2017 eine Nominierung für den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielt.

Einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die Beschäftigung mit alter Musik und freier Improvisation sowie der sogenannten "Neuen Volksmusik".

© Christian Ludwig Mayer 2019